World Dog Show Salzburg

Freestyle & Heelwork to Music World Championships 2012

Die Richter
Die Richter

Die heurige WM in Österreich war wieder einmal ein Ereignis, wo es mich sehr stolz mach dabei gewesen zu sein! Ich war heuer etwas hin und her gerissen weil gleichzeitig die WM in Obedience sowie im Freestyle und HTM veranstaltet wurde und das aber an verschiedenen Orten.

 

Donnerstag

Die Freestyle & HTM Weltmeisterschaft fand direkt am Ausstellungsgelände im Ehrenring statt. Die Ausstellung begann erst am Freitag, das offizielle Training von uns aber schon am Donnerstag und so konnten wir am Donnerstag völlig stressfrei anreisen, unsere Boxen in die Halle bringen und alles vorab begutachten. 

 

Freitag

Wie beim Briefing ausgemacht trafen sich alle Nationen beim Haupteingang, denn wir hatten die Möglichkeit der Ausstellungsschlange zu entgehen und durften beim VIP Eingang hinein. Leider konnte ich nicht meinen gewünschten Stellplatz vom Vortag ergattern, darum hatte ich mein Plätzchen ganz am Ende des Rings, leider ziemlich weit weg vom Geschehen, dafür aber relativ ruhig für die Hunde. Es wurde pünktlich nach dem feierlichen Einmarsch begonnen und meine Nervosität stieg, weil es schon im Training einen Tiefpunkt gab. Ich hoffte aber, dass die letzten beiden Trainings (die wieder besser waren) sich auf die WM übertragen lassen würden und wir so wieder einen Finaleinzug schaffen würden. Mit der Starnummer 11 war ich auch dann ziemlich schnell dran. Wie befürchtet endete die Choreo in einer kleinen Katastrophe. Levin hat kaum die Positionen gehalten und gebellt, weil wir uns natürlich dann so richtig reingesteigert haben wir auch nur ein Ergebnis von 19 Punkten erhalten. Mit so wenigen Punkten, war natürlich nicht an das Finale zu denken. Endergebnis für uns war dann Platz 29 von 37 Startern.

 

Samstag

Am Samstag nutzten wir unseren „freien Tag“ um zum Obedience zu schauen. Ich sah nur wenige Starter, weil ich dann schon wieder zum Ausstellungsgelände musste, da ich mit Levin im Ehrenring beim Nachmittagsprogramm für eine Dog Dance Vorführung eingeladen war.  Ich zeigte die Choreo von Wieselburg und war eigentlich ganz zufrieden. Die Übungen hat er schön gezeigt, aber er hat gebellt, aber das wusste ich ja schon vorher. Zurück zum Obedience verpasste ich Auroras sensationellen Auftritt.

 

Sonntag

Obwohl ich nicht im Finale war, war ich natürlich bis zum Schluss bei der WM dabei. Am Sonntag ging’s wieder sehr früh los, damit ich auch einen schönen Parkplatz bekomme :-) Da wir so früh dran waren konnten meine Hunde in der Halle noch ein bisschen frei laufen bis die anderen Teams eintrudelten. Ganz gespannt wartete ich auf den Beginn. Ich hatte vom Samstag nichts gesehen und war somit auf die besten 10 Freestyler sehr gespannt. Wir haben uns seeeeeehr viel mitgenommen. Die Siegertreppchen ergatterten dann mehr als verdient:

 

Heelwork to Music

1. Thierry Thomas mit Border Collie Ubac du Mas de la Rabeyine (France)

2. Katja Taminnen mit Border Collie Cabaroo Glacier Gale (Finland)

3. Vanda Gregorova mit Australian Shepherd All That Brandy Gentle Mate (CZ)

 

Freestyle

1. Thierry Thomas mit Border Collie Ubac du Mas de la Rabeyine (France)

2. Vanda Gregorova mit Chihuahua Enrisa Orlen (CZ)

3. Vanda Gregorova mit Australian Shepherd All That Brandy Gentle Mate (CZ)

 

Die Richter lobten die ausgezeichneten Leistungen der Teilnehmer und bedankten sich für die Organisation dieses Events. Auch die Teilnehmer waren gerne in Österreich zu Gast und es sind sich alle einig, dass mit dieser Weltmeisterschaft auf der World Dog Show 2012 in Salzburg, für diese junge Sportart ein weiterer, großer Schritt vorwärts gemacht wurde!

Doppelweltmeister Thierry mit Ubac
Doppelweltmeister Thierry mit Ubac

Obedience World Championships 2012

Wie gesagt war ich ja anderweitig beschäftig, hab aber trotzdem einige Starter gesehen und auf universal-dog.eu kann man sich alle Starter nochmal ansehen!

 

Organisatorisch war die Obedience WM ein Hammer. Ca. 10 Minuten vom Ausstellungsgelände entfernt stand den Nationen die Red Bull Eisarena mit angrenzendem Park zur Verfügung. In der Halle war es sehr kühl, für die Hunde einfach nur toll. Auch die Parkplätze waren ausreichend und es war so viel Schatten vorhanden, dass die Teilnehmer ihre Hunde auch raus aus dem Trubel im Auto lassen konnten.

 

Aurora legte eine sensationelle Leistung hin. Fehlerfrei stolzierte sie durch die Prüfung, konzentriert und bei bester Laune zeigte sie eigentlich 100% des Trainings. Alle waren sich einig das wird ein Finaleinzug. Doch dann die Ergebnisrechnung......um 0,5 Punkte knapp das Finale verpasst, was aber absolut kein Grund zu Traurigkeit war, weil ja nicht die Punkte alleine sondern allen voran die individuelle Arbeit des Hundes zählt !!!! Dorli und Aurora können wieder einmal absolut stolz sein, seit vielen Jahren bestreiten sie die höchsten Turniere und sind immer vorne dabei. Es gibt eine lange Liste an Titeln die Aurora erreicht hat und das Schönste daran ist, dass sie immer noch Spaß dabei hat!!!

 

Das Österreichische Team bestehend aus 6 Startern konnte als Team Rang 7 für sich entscheiden. Bester Österreicher heuer war Emanuel mit seinem Border Collie „Fleet“ – Gratuliere!!!

Alle Ergebnisse:

 

http://obedience2012.jimdo.com/